Sind XRP auch Wertpapiere im Sinne der
EU/EWR-Prospektverordnung?

 
Was ist passiert?

Ende 2020 klagte die US Securities and Exchange Commission (SEC) (www.sec.gov) in New York Ripple Labs Inc. Die SEC warf Ripple vor, 1,38 Milliarden USD nicht registrierter Wertpapiere, die XRP Token, verkauft zu haben. Der Vorwurf lautete, dass Ripple seine XRP nicht als Wertpapiere registriert habe, und damit das Unternehmen gegen Gesetze verstoßen habe, genauer gesagt seien die Registrierungsbestimmungen des Securities Act von 1933 verletzt worden. Die SEC nannte auch Ripples Executive Chairman Chris Larsen und CEO Brad Garlinghouse als Mitbeklagte, weil sie angeblich Beihilfe zu Ripples Verstößen geleistet und 600 Millionen US-Dollar an persönlichen Gewinnen aus ihren nicht registrierten Verkäufen von XRP erzielt haben.

Der Preis von XRP, der vor der Durchsetzungsklage der SEC gegen Ripple die drittgrößte Kryptowährung der Welt nach Marktwert war, stürzte nach der Klage der SEC und der anschließenden Aussetzung des XRP-Handels an US Kryptowährungsbörsen um mehr als 60 Prozent ab. XRP ist jedoch in Teilen Asiens beliebt geblieben und steht jetzt an vierter Stelle mit einem Gesamtmarktwert von knapp 64 Milliarden USD.

Aktuell wird XRP offenbar aufgrund von Etappensiegen Ripples im Verfahren derzeit bei 1,4 USD gehandelt, was einem Anstieg von über 500% seit Jahresbeginn entspricht. Berichten zur Folge, versucht die SEC aktuell bei ausländischen Regulierungsbehörden, wohl auch in Europa, Informationen über Ripple und den XRP einzuholen.

Es ist nicht absehbar, wie der Rechtsstreit in den USA ausgehen wird. Wohl oder übel wird die anstehende Gerichtsentscheidung auch Auswirkungen auf Europa haben. Es ist damit zu rechnen, dass ein enormer Kursverfall eintreten wird, wenn der SEC Klage stattgegeben wird. Anleger müssen in weiterer Folge mit enormen Verlusten rechnen.

Wieso sollten Sie sich bei uns zum Sammelverfahren anmelden?

Wir sind eine international tätige Anwaltskanzlei, die auf dem Gebiet von Blockchain und des Prospektrechts über viel Erfahrung und Wissen verfügt. Wir haben bereits für Unternehmen mehrerer Prospekte nach der EU/EWR-Prospektverordnung 2017/1129 für Security Token Offerings (STO) erstellt. Wir haben des Weiteren für unterschiedliche in- und ausländische Unternehmen Gutachten im Hinblick auf die aufsichtsrechtliche Einordnung der Token erstellt.

Liechtenstein gehört zum EWR, weshalb auch die EU-Prospektverordnung 2017/1129 unmittelbar anwendbar ist. Liechtenstein ist weltweit Vorreiter in der Regulierung rund um Blockchain und Token. Seit 01.01.2020 ist das sogenannte Token- und VT-Dienstleister-Gesetz (TVTG) – das Blockchain-Gesetz – in Kraft.

Informationen zum Sammelverfahren

Welche Leistungen erhalte ich, wenn ich mich zum Sammelverfahren anmelde?

Um das Kostenrisiko überschaubar zu halten, würden wir zunächst außergerichtliche Schritte setzen und für Sie dabei nachstehende Leistungen erbringen:

  • Wir nehmen Sie in unsere Sammelverfahren-Evidenzliste auf.
  • Wir werden Ihre Ansprüche außergerichtlich gegenüber Ripple in entsprechender Form, zB Haftungsanerkenntnisses, Verjährungsverzichtserklärung, geltend machen.

Welche Unterlagen werden von mir benötigt?

Wir benötigen einen entsprechenden Nachweis, dass Sie über XRP verfügen (zB durch Wallet-Auszug).

Wie kann ich mich anmelden?

  1. Bitte klicken Sie auf den folgenden Link: https://signrequest.com/r/sign-template/8a5a5185455f7decf0c0aa0e67f9e7e64f8acabe48a782d22ae144ff548991b9/?p=1
  2. Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Mobiltelefonnummer über SignRequest ein.
  3. Bitte füllen Sie das Online-Formular, bestehend aus Klientenblatt und Vollmacht, aus und unterschreiben Sie es. Im Anhang finden Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die Information über das Rücktrittsrecht.
  4. Sie können Ihre Dokumente hochladen, indem Sie auf die "Büroklammer" klicken.
  5. Um die Registrierung abzuschließen, geben Sie bitte den SMS-Bestätigungscode ein.
  6. Sie erhalten eine Kopie der unterschriebenen Dokumente per E-Mail.